Adventure Tour mit eigenem Geländewagen

1. Reisetag: Individuelle Anreise nach Sète. Fährüberfahrt (36 Stunden ) nach Tanger. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit auf dem Landweg über Frankreich - Spanien und kurzer Faehrüberfahrt nach Marokko anzureisen.

2. Reisetag: auf See

3. Reisetag: Ankunft in Tanger am vormittag. Nach Erledigung der Einreise- und Zollformalitäten fahren wir ab jetzt auf afrikanischem Boden und wählen den Weg Richtung Süden. Fahrt nach Ashilah, einem kleinen Fischereihafen mit schönem Sandstrand am atlantischen Ozean gelegen. Übernachtung auf einem Campingplatz. Stadtbummel und Abendessen in Ashilah.

4. -6. Reisetag: Durch das Landesinnere (schöne Hügellandschaft mit Olivenhainen) führt uns die 1. Etappe, meist auf Asphalt in einigen Tagen nach Marrakech. Auf der Strecke werden wir Volubis, die größte römische Ausgrabungsstätte von Marokko, Meknes, eine der 4 Königsstädte und Fes, die älteste der 4 Königsstädte besuchen. Sie übernachten in Camps entweder auf Campingplätzen oder in freier Natur. Immer weiter führt die Route in den mittleren und hohen Atlas bis wir schließlich die Perle des Südens " Marrakech" erreichen.

7. Reisetag: Genießen Sie heute den ganzen Tag das orientalische Leben in Marrakech. Bummeln Sie durch die Souks, den Platz "Djemaa el Fna" den "Platz der Gehenkten" mit seinen Schlangenbeschwörern, Gauklern und Märchenerzähler sowie durch die Medina (Altstadt) mit ihren Souks, dem farbenprächtigen Gewirr von Gässchen.

8. Reisetag: Die 2. Etappe führt durch den hohen Atlas in das eigentliche Marokko, mit seiner überwältigenden Natur in all ihren verschiedenen Formen und Farben. Das Land der Ksour, Kasbhas und Nomaden Herrliche Off-Road Pisten über das höchste Gebirge Nordafrikas warten mit zahlreichen Schluchten, Hochebenen, und Tälern mit ausgetrockneten Flußläufen müssen auf kniffligen Pisten überquert werden. Wir verlassen Marrakesch in Richtung Osten und fahren parallel zum Hohen Atlas zu den "Cascades d´Ouzoud" den größten und schönsten Wasserfällen des Landes. Nach einer kleinen Wanderung und einem Mittagessen nehmen wir weiter Kurs Ost. Über Azilah fahren wir zum am "Bin-El-Ouidane", an dessen Ufer wir vor der Kulisse des Hohen Atlas unser Camp errichten.

9. Reisetag: Heute werden wir den hohen Zentralatlas überqueren. Wir nehmen Kurs Süd und durchfahren eine grandiose, karge Canyonlandschaft fast ohne Vegetation. Das üppige Grün der Oasen auf der Südseite des Gebirges ist anschließend eine Wohltat fürs Auge. Wir passieren den idyllisch gelegenen Bergsee "Lac Tislit" und gelangen kurz darauf nach Imilchil, wo wir in einem einfachen Restaurant ein schmackhaftes und reichhaltiges Mittagessen einnehmen. Frisch gestärkt nehmen wir nun die nächste Etappe der Überquerung in Angriff, wir überqueren den Paß "Tizi-n-Ouano", die Landschaft ist zunehmend gekennzeichnet durch atemberaubende Canyons. Immer wieder bieten sich schöne Fotostopps unterwegs an. Schließlich gelangen wir nach Passieren einer Schlucht mit steilen Serpentinen in das schöne Dadès-Tal auf der Südseite des Atlas-Gebirges. Übernachtung im Camp.

10. Reisetag: Ein weitere Höhepunkt unserer Reise steht auf dem Programm: wir besichtigen die Todhra-Schlucht, die an der engsten Stelle ca. 10 m breit ist, während die Felsen links und rechts ca. 300 m aufsteigen. Vor dieser Kulisse nehmen wir unser Mittagessen ein. Auf geteerter Straße geht es dann in flotter Fahrt weiter, die Landschaft wird immer "wüster", wir ahnen schon, daß Sanddünen nicht mehr weit sein können. Tagesziel ist die " Source bleue de Meski" ein biblisch unter Palmen gelegener Campingplatz mit einer zum Schwimmbad eingefaßten Quelle mit glasklarem Wasser - eine herrliche Erfrischung.

11. Reisetag: Durch Palmenhaine, wo sich eine Oase an die andere reiht, fahren wir nach Erfoud, wo wir in einem Restaurant noch eine Mahlzeit einnehmen, bevor wir nun die Zivilisation ganz verlassen und zum "Erg Chebbi" hinausfahren. Während unsere Geländewagen Staubfahnen hinter sich herziehen, sehen wir bald die großen Sanddünen in der Ferne. Heute errichten wir unser Camp im größten Sandkasten Marokkos. Wir absolvieren zunächst eine kleine Dünenfahrschule damit jeder das Camp auch erreicht. Am Lagerfeuer in den Dünen werden wir noch bis tief in die Nacht einiges zu erzählen haben - und der nächtliche Sternenhimmel über der Wüste ist ein einmaliges Erlebnis.

12. Reisetag: Ein Traum: Aufwachen in der Morgensonne mitten in den Dünen: Der Geruch von frischem Kaffee zieht bereits durch unser Camp. Heute ist Off Road-Tag pur! Wir toben uns nach Herzenslust in den Dünen aus und unternehmen Ausflüge in die Gegend. Auch eine Wanderung zu Fuß durch die Dünen und die Erfahrung der Stille der Wüste, gehört zu den bleibenden Eindrücken. Wir verbringen noch eine Nacht in unserem Camp.

13. Reisetag: Nach einigen Dünenüberquerungen, besuchen wir die Oasen Merzouga und Rissani, eine besonders schöne Oase. Auf einer wenig befahrenen Strecke führt uns die Piste über eine kleine Oase Mecissi Richtung Alnif. Übernachtung im Camp.

14. Reisetag: Ein 4- Sterne Hotel in Zagora mit Schwimmbad ist das heutige Ziel, das wir gegen Nachmittag nach einigen staubigen Pistenabschnitten erreichen werden. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung: relaxen am Pool, Stadtbesichtigung, Ausflüge, jeder wie er mag.

15. Reisetag: Durch das malerische Drâa Tal fahren wir heute mal wieder auf Teer, eine Oase reiht sich an die andere, wir sehen entlang der Strecke zahlreiche Kasbahas (Lehmburgen). An Agdz essen wir im Restaurant zu Mittag und werden dann wieder auf eine kleine Piste abbiegen, um uns den Weg nach Foum Zguid zu suchen. Wir übernachten im Camp.

16. Reisetag: Über Foum Zguid geht es entlang des Jebel Bani, einer Bergkette, auf Pisten weiter über Agadir Issint und Tata Richtung Igherm. Wir übernachten im Camp bei Tagmoute.

17. Reisetag: Nachdem wir inzwischen im Pistenfahren gut geübt sind, nehmen wir heute noch ein etwas schwierigeres Gelände im Anti-Atlas in Angriff, um nach Tafraoute zu gelangen, wo wir in malerischer Umgebung im Restaurant zu Mittag essen werden. In flotter Fahrt geht es nachmittags Richtung Agadir.

18. Reisetag: Auf schöner Strecke fahren wir entlang der Küste auf Teerstraße nach Essaouira, einer ehemaligen portugiesischen Festungsstadt, wo wir im Fischerhafen zu Mittag essen. Nachmittag treffen wir in Marrakech ein.

19. Reisetag: Nach dem Frühstück geht es nach Cassablanca der Wirtschaftsmetropole Marokkos, wo wir an der "Corniche" der Flaniermeile der Millionenstadt, ein Stück ganz modernes Nordafrika entdecken werden - völliger Kontrast zu dem Landleben in Atlas und Sahara, das wir bisher kennengelernt haben Wir besichtigen die nahegelegene "Grande Mosquée Hassan II", die größte Moschee Afrikas, ein imposantes, in das Meer hineingebautes Bauwerk, mit dem sich der König zu Lebzeiten bereits ein Denkmal gesetzt hat, bevor wir über die Landeshauptstadt nach Asilah gelangen, wo wir ein letztes Camp errichten werden.

20. Reisetag: Ein letztes Bad in den Fluten des Atlantik, bevor wir in der Stadt in einem Restaurant zu Mittag essen werden. Nachmittags geht es gemütlich nach Tanger, wo wir abends mit der Fähre Afrika verlassen werden.

21. Reisetag: - auf See

22. Reisetag: Am Vormittag Ankunft in Sète, individuelle Heimreise.

TOUR Off Road ist eine Marke der TOUR Extrem Training & Event GmbH, Wellinger Sraße 26, D-73061 Ebersbach

Fon: +49(0)7163-530586 - Fax: +49(0)7163-530587 - Mail: info@tour-off-road.de