Mythen und Legenden im Reich der Inkas -Expeditionstour Chile -

1. Reisetag: Flug nach Santiago de Chile in der Economy Class.

2. Reisetag: Bienvenidos a Chile!

Ankunft am Morgen in Santiago, der chilenischen Metropole, traumhaft gelegen vor der Andenkette. Transfer in das 4 ****Hotel Espana. Tag zur freien Verfügung. Zur Einstimmung empfehlen wir einen Besuch des Museo Chileono de Arte Precolombino oder bummeln Sie auf der Plaza de Armas oder geniessen Sie Meeresfrüchte im Mercado Central. Am Abend Fahrt nach Bellavista, ein Stadtviertel von Santiago mit einem herrlichen Flair, kleine Kneipen und urige Restaurants laden zum Verweilen ein. Freuen Sie sich auf "la primera cena chilena" - das 1. Chilenische Abendessen.

3. Reisetag: Calama-Rio Grande - San Pedro de Atacama

Flug von Santiago nach Calama, auf 2265m Höhe auf den Ausläufern des Andenhochlandes gelegen. Übernahme der Geländewagen. Auf der Landstrasse fahren wir in Richtung San Pedro de Atacama. Bei dem Morgenflug Abstecher in das kleine Dorf Rio Grande (s.unten), bei dem nachmittagsflug, Fahrt direkt nach San Pedro de Atacama. Abstecher Morgenflug: Nach ca. 50 km startet die 1. Pistenfahrt in die Wüste , vorbei an ausgetrockneten Seen, zu einem fast lebensfeindlich wirkenden Ort mit unverkennbaren Zeugen der Vergangenheit. Bewundern Sie die sehr gut erhaltenen Felszeichnungen und vielleicht entdecken Sie noch einige Tonscherben. Im weiteren Verlauf bieten sich atemberaubende Ausblicke auf eine Schlucht, in der sich das zauberhafte Dorf Rio Grande versteckt. Wir besuchen die Kirche, in welcher sich Aymara (indianische Religion) mit dem Christentum vereint hat. Zurück auf der Landstraße, fahren wir in die geschichtsträchtige Oasenstadt San Pedro de Atacama (2520m). Im Hintergrund funkelt die traumhafte Kulisse der 6000 Meter hohen schneebedeckten Kordillerie der Anden. Check-In in das Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

4. Reisetag: San Pedro-Mond Tal-San Pedro

Nach dem Frühstück besuchen wir das Museum Arqueológico mit seiner Sammlung von 380.000 Objekten und eine außergewöhnliche Kirche mit einem Kaktusdach. Das Museum ist eines der besten in ganz Süd-Amerika mit einem ungewöhnlich breitgefächerten Fundus an indiansichen Kunstgegenständen sowie antiker indianischer Mumien. Anschließend fahren wir in das Tal Catarpe, welches neben seiner Naturschönheit viele kulturhistorische Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Chiles Norden wird mit militärischen Heldentaten in Verbindung gebracht, die bis auf die Feldzüge gegen die Inkas zurückgehen. In Catarpe finden sich noch Inkaruinen, die letzten Spuren der Inkas, die diese Region ein knappes Jahrhundert regiert hatten. Besonders beachtenswert ist die durch die Erosion zerfurchte Landschaft. Anschließend fahren wir durch das "Tal des Todes" zur 2600 Jahre alten Ruine Tulor, welche bis heute erst zu 7% aus dem Sand ausgegraben wurde. Von hier aus fahren wir in das "Mond Tal" mit seinen bizarren Felsformationen, die in allen Brauntönen schimmern , und der Sonnenuntergang die Andenkette in ein warmes Abendrot hüllt. Bei einem Piscosour (chilenischer Cocktail) lassen wir den Abend unter dem südlichen Sternenhimmel ausklingen. Rückfahrt zum Dinner und Übernachtung im Hotel.

5. Reisetag: San Pedro-Tara Salzsee-San Pedro

Sehr früh starten wir in Richtung der Hochebene "Altiplano. Bewundern Sie die bezaubernde Landschaften - Seen mit Flamingos, kleine Flüsse, Salzseen und keine Menschenseele in der Umgebung. Nach ca. 2 Stunden besuchen wir die "Pacana Mönche" auf 4300 m Höhe. Ein faszinierender Anblick - 50 majestätische -30 Meter hohe Nadeln aus vulkanischen Stein. Nun heisst es Spurensuche auf sandigem und steinigem Terrain zu dem spektakulären Tara Salzsee.(4600 m). Dies ist vielleicht der schönste Salzsee der Gegend. Es gibt im Umkreis mehrere archäologische Plätze und Felsmalereien. Nach einer Umrundung des Salzsees fahren wir am spätnachmittag zurück nach San Pedro in das Hotel.

6. Reisetag: San Pedro-Puritama- El Tatio

Spätestens jetzt sollten Sie sich an die Höhe akklimatisiert haben. Wir verlassen heute San Pedro und begeben uns in die faszinierende Welt des Altiplano. Auf der Fahrt zu dem berühmten Geysirfeld El Tatio legen wir einen Stopp bei den heißen Quellen von Puritama ein. Der Fluß Puritama (38°C) schlängelt sich in 3500m Höhe durch eine tiefe Schlucht. Baden und Mittagessen in idyllischer Umgebung. Eine landschaftlich traumhafte Strecke führt uns weiter zu den Geysiren. In dieser mystischen Umgebung schlagen wir unser Camp auf und goennen uns vielleicht noch ein Bad zwischen den dampfenden Geysiren und unter dem Kreuz des Suedens.

7. Reisetag: El Tatio - Ollageu ( 350 km)

Sie erleben am frühen morgen ein faszinierendes Schauspiel von dampfenden Geysiren. Nach einem gemütlichen Frühstück führt uns die knifflige Piste durch traumhafte Landschaften. Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichen wir die beiden grossen Salzssen Carcote und Ascotan, nach einer weiteren Stunde Fahrt ist der heutige Campplatz erreicht. Am Fusse des aktiven Ollague ( Vulkan 5800 m) erwartet Sie eine spektakuläre Kulisse für das Camp auf Höhe von ca. 3900 m.

8. Reisetag: Ollague- Lirima ( 250 km)

Zwischen majestätischen Vulkanen schlängelt sich die Piste über den Altiplano. Am Huasco Salzsee treffen wir wieder auf Flamingos, Vicunas und Lamas. Das Camp schlagen wir in der Gegend des Dorfes Lirima auf.

9. Reisetag: Lirima-Puchuldiza Geysire ( 130 km)

Einsame Pisten führen uns heute zu den spektakulärsten Geysiren Chiles, den Geysiren von Puchuldiza, die auf 4200 m Höhe liegen. Die Dampffontaenen bieten ein faszinierendes Schauspiel in der Morgendaemmerung, wenn der heisse Wasserdampf in der kalten Morgenluft kondensiert. Auf der landschaftlichen tollen Strecke treffen wir immer wieder Hirten, die ihre Lama- und Alpaka Herden in den entlegenen windgepeitschten Hochebenen hüten. Wir campen in der Gegend der Geysire und gönnen uns mal wieder ein Bad in den herrlichen warmen Quellen.

10. Reisetag: Puchuldiza-Isluga Aguas Calientes ( 120 km)

Von Puchuldiza steuern wir Mauque, ein kleines Dörfchen an. Wir befinden uns in der Nähe von Colchane, dem Grenzort zu Bolivien. Wir besuchen das kleine Dorf Isluga, dieses Dorf mit seiner malerischen Kirche wird von den Aymaras nur während der Feierlichkeiten bewohnt, sonst leben Sie mit ihren Lamas und Alpakas auf den umliegenden Weiden. In der Gegend um Enquelga schlagen wir unser Camp in einer weiten Ebene auf.

11. Reisetag: Aguas Calientes - Surire ( 80 km)

Wir erreichen heute den Salar de Surire. Oftmals bezeichnet als das schönste Naturschutzgebiet im Norden von Chile. Der Salzsee liegt auf 4245 m Höhe und bietet ein atemberaubendes Panorama mit den drei Vulkanen Lliscaya, Arintica und Chiguana. Am Salar finden wir wieder alle Tierarten des Altiplano, besonders viele Viscatchas sind in den Huegeln zu beobachten. An einer herrlichen Lagune schlagen wir unser Camp auf.

12. Reisetag: Surire - Lauca ( 110 km)

Über Guallatiri mit seiner typischen Adobe-Kirche aus dem 18. Jahruhundert und weiteren kleinen Aymara Dörfern erreichen wir heute den Parque Nacional Lauca auf 4500 m Höhe, im Länderdreieck Chile - Peru - Bolivien. Eine traumhafte Kulisse bieten die majestätischen Vulkane Parinacota (6330 m) und Pomerape (6060m) die sich im Lago Chungará 4750m dem höchsten See der Welt) spiegeln. Die beiden Vulkane sind den Andenvölkern heilig. Wieder fasziniert die einzigartige Tierwelt in dieser grandiosen Natur. Es gibt wohl keinen geeigneteren Platz für ein letztes Camp in der zauberhaften Welt der Anden.

13. Reisetag: Lauca Nacional Parque

Ein Tag zum Relaxen ! Wir geniessen einen Tag in dieser traumhaften Landschaft. Entspannen Sie sich in den warmen Quellen, gehen Sie auf Fotosafari - vielleicht bekommen Sie die scheuen Vicunas und Alpakas ins Visier oder besuchen Sie mit uns weitere Indianerdörfer. Übernachtung im Camp. Wer möchte kommt mit auf eine 3 Stunden Wanderung zu den Cotacotani Lagunen.

14. Reistag: Lauca - Putre (50 km)

Langsam begeben wir uns in Richtung Pacific und verlassen den Altiplano. Unser heutiges Ziel Putre liegt bereits auf 3500 m. Wir besuchen auf der Strecke die Dörfer Parinacota und Caquena und zum Abschluss die Cotacotani Lagunen, die vom Chungara See unterirdisch gespeist werden. Wir übernachten in Putre im Hotel Las Vicunas.

15. Reisetag: Lauca-Arica

Auf unserer letzten Etappe nach Arica besuchen wir noch weitere Inka Ruinen. Die Strasse schlängelt sich in vielen Kuren immer weiter durch die Kordillere in Richtung Pacific. Arica mit seiner palmengesäumten Küste stellt einen wahren Kontrast zum Andenhochland dar und zieht Sonnenhungrige in den hohen Norden. Check-In ins Hotel und fast schon das Ende einer landschaftlich traumhaften Tour über den Altiplano.

16. Reisetag: Arica

Wir besichtigen in San Miguel, 16 km von Arica entfernt, das Museo Arqueológico mit einer außergewöhnlichen Sammlung der ältesten Mumien der Welt. (Chinchorro). In der Nähe befinden sich interessante Geoglypen von Azapa Nach einer kleinen Stadtrundfahrt können Sie sich am Strand entspannen. Übernachtung nochmals im Hotel Azapa.

17. Reisetag: Arica - Santiago

Flug von Arica nach Santiago

18. Reistag:

Ankunft in Deutschland

Nos vemos en chile !!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOUR Off Road ist eine Marke der TOUR Extrem Training & Event GmbH, Wellinger Sraße 26, D-73061 Ebersbach

Fon: +49(0)7163-530586 - Fax: +49(0)7163-530587 - Mail: info@tour-off-road.de