Durch das verbotene Land nach Leh

Expedition-Tour

Eine Reise nach Indien ist eine Reise in eine Welt, in der alles ganz anders ist als bei uns in vertrauter Umgebung. Für diese Reise, die in jeder Hinsicht anstrengend ist, erwarten wir von jedem Teilnehmer Toleranz gegenüber einer ganz anderen Mentalität und eine gute Portion Pioniergeist. Klimatisch erwartet Sie feuchtheißes Monsunklima in Delhi und trockene, kalte Luft in Ladakh. Die großen Höhen (bis 5.600 m !), von denen wir teilweise tagelang kaum runterkommen, beanspruchen auch einen gesunden Körper sehr stark, mit anfänglicher kurzer Höhenkrankheit muß gerechnet werden. Zu Ihrer Sicherheit führen wir selbstverständlich Sauerstoff mit. Da Streckenabschnitte (vor allem zwischen Shimla und dem Distrikt Spiti) manchmal durch Erdrutsche mehrere Tage unpassierbar sein können, müssen wir uns eine dadurch bedingte Änderung der Route leider vorbehalten. Doch eines können wir Ihnen versprechen: dies ist die Gelegenheit für eine faszinierende Off Road Reise durch den Himalaya, reich an kulturellen Höhepunkten inmitten herrlicher Natur, die Sie so schnell nicht wieder bekommen werden.

1. Reisetag Abflug in Frankfurt/Main in der Economy Class über London nach Delhi.

2. Reisetag (ca. 300 km) "Namaste" ... ein zauberhafter Willkommensgruß dieses Landes, ein aufrichtiger Gruß mit Verbeugung und gefalteten Händen - diese Höflichkeit und Gastfreundschaft begleitet Sie durch diese Entdeckungsreise. Frühmorgens Ankunft in Delhi, danach Transfer zu unserem 5-Sterne Hotel in der New Delhi. Nachdem wir uns ausgeruht haben, brechen wir gegen Mittag auf zu einer Stadtbesichtigung, wo wir die interessantesten Punkte der Stadt anfahren werden, u.a. natürlich auch das Rote Fort und die Moschee Jamaa Masjid. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

3. Reisetag Heute fahren wir mit der Eisenbahn, ein besonderes Erlebnis in Indien. Frühmorgens verläßt unser Zug die New Delhi Railway Station und wir fahren gemütlich in der klimatisierten ersten Klasse gen Norden. Um die Mittagszeit erreichen wir Kalka, wo wir den Zug wechseln: so mancher Tourist reist eigens nach Indien, um einmal mit der berühmten Schmalspurbahn ("Toytrain") von Kalka nach Shimla zu reisen! Langsam windet sich unser Zug die Ausläufer des Himalaya durch unzählige Kurven empor, es bieten sich herrliche Aussichten von unterwegs. Nach der Ankunft in Shimla gegen abend Transfer zum wunderschön gelegenen Hotel Koti Resorts.

4. Reisetag Heute startet unsere Off Road-Reise: wir nehmen unsere Sondergenehmigung in Empfang, um dann später auch durch das "verbotene Land" fahren zu dürfen, machen uns kurz mit der Technik unserer Geländewagen vertraut und los geht´s. Auf der alten Hindustan-Tibet Straße entlang der tiefen und eingen Schluchten des Sutlej, wir besichtigen unterwegs die Ruinen des alten Sonnentempels in Rampur und erreichen gegen Abend den faszinierenden Ort Sarahan, wo wir in einem kleinen Hotel Quartier beziehen.

5. Reisetag Nach dem Frühstück besichtigen wir zur Morgenpuja den alten Bhimakali Tempel, der sowohl Hindus als auch Buddhisten gleichermaßen heilig ist. Mit einer schönen Aussicht auf das Bergpanorama ("shrikhand mountain range") verabschieden wir uns von Sarahan und steuern unser heutiges Ziel, das pittoreske Baspa-Tal an. Eine in den Fels geschlagenen Straße führt entlang einer atemberaubenden Schlucht. Bei Sangla richten wir uns in einem komfortablen, feststehenden Camp am Ufer des Baspa-Flusses auf einer Höhe von ca 2.680 m ein. Nach dem Abendessen sitzen wir noch gemütlich am Lagerfeuer.

6. Reisetag Heute macht jeder, was er will: entweder im Camp bleiben und langsam akklimatisieren, in der näheren Gegend Spaziergänge machen, Forellen im Fluß fischen oder aber noch mehr off-road fahren. Für die Unermüdlichen unter uns besteht die Möglichkeit, einen Tagesausflug nach Chitkul, ein malerisches Bergdorf zu unternehmen, herrliches Panorama und mit 3.450 m der höchstgelegene Ort im Baspa-Tal. In Chitkul scheint die Zeit noch stehengeblieben zu sein. Abends nehmen wir wieder gemeinsam das Abendessen im Camp ein und verbringen noch eine Nacht an diesem herrlichen Platz inmitten grüner Natur.

7. Reisetag Wir verlassen das Baspa-Tal und fahren zunächst nach Recong Peo, wo unser "Special Permit" an einer Kontrollstation gecheckt wird. Entlang des wilden Sutlej Flusses zeiht unsere Karawane weiter. Das Grün der Landschaft geht über in ockerfarbenen Töne, wir befinden uns nun in der regenarmen Zone von Kinnaur. Unser Tagesziel ist der idyllisch gelegene Nako-See auf einer Höhe von 2.950 m, wo wir die Fußspuren der "zweiten" Buddha besichtigen und dann gemeinsam unser Camp errichten. Die Anfahrt in diese Bergwelt umringt von den majestätischen 7-tausendern, ist faszinierend. Wir errichten in Nako wieder unser Camp und lassen uns von unserem indischen Küchenteam kulinarisch verwöhnen.

8. Reisetag Heute verlassen wir Kinnaur und kommen nach Spiti, bekannt für seine "Mondlandschaft". Spiti die trockene Wüste erhält so gut wie keinen Regen, das Gebiet gehört zu den rauhsten Klimazonen der Erde, das zeigen uns auch die "herrlichen wintergeschädigten Pisten ". Über den Ort Chango (3.658 m) erreichen wir Tabo, wo wir das berühmte Kloster besichtigen. Hinter den über tausend Jahre alten Lehmmauern verbirgt sich eines der ältesten buddhistischen Klöster mit beeindruckenden Zeugnissen dieser alten Hochkultur. Ca. 50 km hinter der Ortschaft Sumdo schlagen wir bei Schicchiing unsere Zelte auf.

9. Reisetag Wer noch nicht ganz an die Höhe gewöhnt ist oder einfach mal pausieren möchte, kann heute einen Ruhetag einlegen, die Rastlosen unter uns unternehmen mit unseren Geländewagen einen Tagesausflug in das Seitental Pin Valley, ein Naturparadies mit Steinböcken und Schneeleoparden. Mit unserem starken Fernglas hoffen, wir das eine oder andere Tier beobachten zu können.

10. Reisetag Unser heutiges Tagesziel ist Kaza (3600 m), doch werden wir uns sicher nicht die Gelegenheit entgehen lassen, vorher das berühmte Dhankar Kloster zu besichtigen das u.a. die Statue des "Dhayan" Buddha beherbergt. In Kaza übernachten wir in einem kleine Guesthouse oder im Camp.

11. Reisetag Nach dem Frühstück brechen wir auf zum Kye-Gompa (Koster). Schon von weitem sehen wir es oben auf einem steilen Hügel, gut geschützt vor feindlichen Angriffen. Doch wir kommen in friedlicher Absicht und die freundlichen Mönche führen uns gerne durch das Anwesen. Wir sind beeindruckt von der Stille, die hier oben herrscht. Im Anschluß besuchen wir das Dorf Kibber, mit 4.205 m eines der höchstgelegenen Dörfer der Welt., unsere Tour führt weiter entlang der traumhaften Schluchten des Spiti. Wir übernachten im Camp.

12. Reisetag Von Losar winden wir uns auf den 4.551 m hohen Kunzum-Pass hoch, wo wir schöne Fotos mit buddhistischen Gebetsfahnen auf der Paßhöhe bei herrlichem Bergpanorama machen werden. Bei Gramphoo erreichen wir schließlich die Manali-Leh Road, der wir ab jetzt folgen werden. Von schneebedeckten Bergen umringt, wird Manali auch "Königin der Berge" genannt. Bald nach der Ortschaft Keylong erreichen wir die schön gelegenen "Hispa Camps" wo wir gegen Abend eintreffen werden.

13. Reisetag Unsere heutige Strecke ist nicht ganz so lang. Wir frühstücken ganz gemütlich, genießen das Rauschen des Flusses und fahren schließlich über einen Ort mit dem schönen Namen Zingzing Bar und den 4.650 m hohen Baralacha-Paß nach Sarchu, wo wir auf einer Höhe von ca. 4.600 m unser Camp erreichten werden, Hotels gibt es hier weit und breit keine mehr.

14. Reisetag Der letzte Streckenabschnitt liegt vor uns, und der hat es in sich, es wird ein harter Tag werden, aber wir werden belohnt durch eine abenteuerliche Strecke, von der wir noch lange erzählen werden: zunächst überqueren wir den 5.065 m hohen Lachang-La (5065 m), schneebedeckte Bergriesen ragen in den klaren, blauen Himmel und von der Erosion ungewöhnlich geformte Felsformationenen säumen den Weg, bis wir schließlich nach kurvenreicher Fahrt den zweithöchsten befahrbaren Paß der Welt bezwingen, den 5.360 m hohen Tanglang-La. Hier oben geht auch im Hochsommer ein frischer Wind. Die dünne Luft ist gleichermaßen für Mensch und Maschine sehr anstrengend. Gegen abend erreichen wir schließlich Leh, die "Hauptstadt" des indischen Bundesstaates Ladakh. Ein gutes Hotelbett haben wir uns wohlverdient.

15. Reisetag Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Nachmittags steht eine Stadtbesichtigung von Leh auf dem Programm. Wir sehen u.a. den Königspalast von Leh in ähnlichem Baustil wie der Potala Palast in Lhasa, er überragt die Stadt und bietet einen phantastischen Ausblick auf die Gipfel der Zanskar Kette, wir besichtigen Sankar Gompa, Shanti Stupa. Übernachtung im Hotel.

16. Reisetag Ein ganzer Tag geballt mit buddhistischer Kultur: wir besichtigen die Klöster Shey, Thikse ein imposantes Kloster in den Felsen, mit denen es fast verwachsen scheint, und Hemis Gompa- das größte und wohlhabendste Kloster Ladaks, die alle nicht sehr weit von Leh entfernt sind. Wie in allen Klöstern findet hier eine intensive Begegnung mit dem lebendigen Buddhismus statt. Unser einheimischer Führer wird uns interessante Einblicke in diese faszinierende Kultur geben und wir haben Gelegenheit, einmalige Fotos zu machen, Erinnerungen für das ganze Leben - schließlich kommt man nicht alle Tage in ein Kloster im Himalaya. Übernachtung im Hotel in Leh.

17. Reisetag Morgens Transfer zum kleinen Flughafen von Leh und wir verlassen das Dach der Welt mit wohl dem schönsten Linienflug der Welt - ein Flug über den Hauptkamm des Himalaya. Transfer zum Hotel, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, bevor wir abends zum internationalen Flughafen gebracht werden, wo wir den Heimflug antreten.

18. Reisetag Morgens Ankunft in Frankfurt am Main.

TOUR Off Road ist eine Marke der TOUR Extrem Training & Event GmbH, Wellinger Sraße 26, D-73061 Ebersbach

Fon: +49(0)7163-530586 - Fax: +49(0)7163-530587 - Mail: info@tour-off-road.de