Rub Al Khali Expedition

Selbst am Steuer in der größten Sandwüste auf den Spuren Sir Wilfred Thesigers

13. - 26. April 2003

Sir Wilfred Thesiger, einer der letzten wahren Abenteurer und Entdecker sowie Autor des Klassikers "Arabian Sands" erforschte die Rub Al Khali (Empty Quarter) von 1946 bis 1950.

Das "leere Viertel" der arabischen Halbinsel ist die größte zusammenhängende Sandwüste der Welt und Thesiger war der erste Europäer, der sie zusammen mit Beduinenfreunden in mehreren Kamelexpeditionen bereiste.

Gut 50 Jahre später hat sich manches geändert: Öl und Gas wurden gefunden und brachten den Beduinen ungeahnten Wohlstand, der Toyota Landcruiser hat das Kamel als Transportmittel ersetzt. Geblieben ist die endlose Weite und Faszination dieses Sandmeeres, das wir erforschen werden und dabei immer wieder Thesigers historische Routen kreuzen. Neu ist die Herausforderung, die bis 250m hohen Sanddünen selbst am Steuer eines Geländefahrzeugs zu bezwingen.

Wir durchqueren zunächst einen Teil des Empty Quarter von West nach Ost südlich der Liwa Oasen in den Emiraten, bevor wir dann Nord - Süd entlang der Saudi Arabischen Grenze tief in den Süden Omans nach Salalah fahren. Wir durchqueren die riesige Salzebene Umm As Samim ("Mutter des Giftes") sowie endlose Dünengebiete mit geheimnisvollen Namen wie "Ramlat abu at Tabul" oder "Ramlat Fasad" per GPS, bevor wir schließlich nach Salalah am Indischen Ozean gelangen.

Auf dem Rückweg nach Dubai haben wir als Kontrastprogramm noch eine Überquerung des Hajjar-Gebirges auf neuen und abenteuerlichen Pfaden zu meistern, wo wir auf malerisch gelegene Dörfer und freundliche Menschen treffen. Ein kurzer Aufenthalt im Luxushotel mit Bademöglichkeit am weißen, feinsandigen Strand von Dubai rundet das Programm ab.

Diese Expedition ist ein Leckerbissen für Wüstenfreunde und eine Herausforderung für "Sandfahrer" und alle, die es unter kundiger Leitung gerne werden möchten!

Reiseverlauf:

Tag 1 (Sonntag, 13. April 2003) Nach unkomplizierter Einreiseprozedur im ultramodernen Flughafen Dubai's werden wir spät abends von unserem vor Ort lebenden deutschen Expeditionsleiter persönlich begrüßt. Ein nur ca. 10-minütiger Transfer zum Stadthotel, vorbereiteter Check-in und schon sind wir mitten in den pulsierenden Emiraten! Übernachtung im Hotel.

Tag 2 - 4 (Montag, 14.04. - Mittwoch, 16.04.) Nach dem Frühstück treffen wir uns in einem Nebenraum, wo sich nun alle Expeditionsteilnehmer während des Tourbriefings persönlich kennenlernen werden. Unsere Wüstenschiffe - moderne Toyota Landcruiser - stehen bereits auf dem Hotelparkplatz bereit und nachdem wir unser persönliches Gepäck verstaut haben, kann es losgehen! Wir fahren zunächst auf guten Autobahnen Richtung Liwa Oasen, tief im Süden nahe der Saudi Arabischen Grenze gelegen. Bevor wir in die Sanddünen einsteigen, gibt es ein ausführliches Briefing über Sandfahren: Fahrtechnik, Gefahren, Unfallverhütung, Bergetechnik, Funkgeräte etc. Wir werden uns nun die nächsten 2 Tage per GPS von West nach Ost Richtung Grenzdreieck Emirate - Saudi Arabien - Oman quer durch die Dünen vorarbeiten, unterbrochen von 2 Campübernachtungen. Wir fahren dann nach Al Ain, da es nur dort die Möglichkeit gibt, legal aus den Emiraten aus- und in den Oman einzureisen. Übernachtung Tag 4 im Hotel in Al Ain.

Tag 5 - 8 (Donnerstag, 17.04. - Sonntag, 20.04.) Wir passieren die Grenze und haben nun bald eine lange Wüstenetappe ohne größere Versorgungsmöglichkeiten vor uns: quer durch das Empty Quarter von Nord nach Süd, entlang der Saudi Arabischen Grenze. Wir durchqueren endlose Salzebenen und natürlich Dünen, Dünen, Dünen. Nach mehreren Campübernachtungen werden wir voraussichtlich Tag 8 in Salalah an der Küste eintreffen und die Annehmlichkeiten eines Hotels genießen.

Tag 9 (Montag, 21.04.) Am heutigen Tag (Ostermontag, was jedoch in einem moslemischen Land keinerlei Bedeutung hat) werden wir uns etwas erholen, jedoch nicht versäumen, die Stadt zu besichtigen - dieser Tag dient aber auch als Puffertag, falls unsere Wüstenexpedition doch etwas länger dauern sollte als geplant...

Tag 10 (Dienstag, 22.04.) Eine Durststrecke liegt vor uns: von Salalah nach Nizwa, ein ganzer Tag auf guter Teerstraße durch das Nichts - eine andere Erfahrung der Wüste, nachdem wir den schönen Teil bereits erlebt haben. Übernachtung im Hotel in Nizwa, der ehemaligen Hauptstadt des Sultanats.

Tag 11 (Mittwoch, 23.04.) Szenenwechsel. Der Oman hat außer Wüsten auch grandiose Berglandschaften zu bieten und heute steht die Überquerung des Hajjar-Gebirges auf dem Programm. Von Al Hamra aus fahren wir auf staubigen Pisten hoch in die Berge und genießen herrliche Ausblicke. Schließlich kommen wir durch den Wadi Bani Awf hinunter in die Ebene und kurz darauf erreichen wir das Tagesziel, Al Sawadi Beach Resort am Golf von Oman.

Tag 12 (Donnerstag, 24.04.) Heute ist ein "normaler" Tag: Autobahn nach Sohar (von hier stammte Sindbad der Seefahrer), Mittagessen im Restaurant am Strand, dann kommt der Grenzübertritt zurück in die Emirate und auf dem Weg nach Dubai fahren wir auch an der größten Sanddüne Dubai's vorbei - die ruft bei uns große Heiterkeit hervor, haben wir doch tagelang richtig große Dünen bezwungen! Übernachtung im Le Royal Meridien Beach Resort & Spa direkt am feinsandigen weißen Strand von Dubai.

Tag 13 (Freitag, 25.04.) Der Vormittag ist zur freien Verfügung, am Nachmittag starten wir zu einer Besichtigungstour durch das moderne Dubai, bevor wir ein stilvolles Abschiedsessen auf einer zum Restaurant umgebauten Dhow einnehmen, während wir auf dem Dubai Creek kreuzen.

Tag 14 (Samstag, 26.04.) Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TOUR Off Road ist eine Marke der TOUR Extrem Training & Event GmbH, Wellinger Sraße 26, D-73061 Ebersbach

Fon: +49(0)7163-530586 - Fax: +49(0)7163-530587 - Mail: info@tour-off-road.de