Viele Faktoren können den Wert eines Autos beeinflussen, darunter Marke, Modell, Alter, Verschleiß, Karosserieschäden und Sonderausstattungen. Hier sind einige weitere Faktoren, die sich auf eine Fahrzeugbewertung auswirken können.

1. Wie der Käufer Ihr Auto zu nutzen gedenkt

„Die Pläne des Käufers für Ihr Auto können eine große Rolle bei der Bestimmung des Autowertes spielen“, sagt Matt DeLorenzo, Senior Managing Editor bei Kelley Blue Book. „Es gibt verschiedene Wertstufen, je nachdem, was Sie mit dem Auto machen wollen.“ „Ein Händler, der Ihre Inzahlungnahme aufpolieren und auf seinem Gelände verkaufen kann, wird wahrscheinlich mehr bezahlen als derjenige, der es bei der nächsten Autoauktion loswerden will“, sagt Mel Yu, Automobilanalyst bei Consumer Reports.

Und bei einem Verkauf an private Käufer können die höchsten Angebote erzielt werden, da diese in der Regel nicht vorhaben, den Wagen mit Gewinn weiterzuverkaufen. Aus diesem Grund werden in Bewertungshandbüchern unterschiedliche Werte für verschiedene Arten von Verkäufen angegeben. „Der Inzahlungnahmewert ist etwas völlig anderes als der Verkaufswert“, sagt Matt Jones, leitender Redakteur für Verbraucherberatung bei Edmunds.com.

2. Kilometerstand

Der durchschnittliche Fahrer legt pro Jahr 12.000 bis 15.000 Meilen mit dem Fahrzeug zurück. Wenn Ihr Kilometerzähler viel mehr anzeigt, könnte der Wert Ihres Autos sinken.

3. Ihr Standort

Wie bei Immobilien kommt es auch hier auf den Standort an. Ihr Cabrio könnte zum Beispiel in Miami einen höheren Wert haben als in Montpelier, Vermont.

4. Wartung

„Ein Händler wird häufig Ihre Wartungsunterlagen prüfen, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug gewartet wurde“, sagt DeLorenzo. Auch private Käufer könnten nach Wartungsunterlagen fragen, um nachzuweisen, dass Sie alle geplanten Wartungsarbeiten durchgeführt haben. Ein KFZ Gutachten Frankfurt gibt Aufschluss über all die genannten Punkte.